Beschreibung unserer Wanderung        
rund um den Feldberg

Zusammenfassung:
unserer  Wanderung im Feldberggebiet starteten wir am Schauinsland und der Anstieg
zum Feldberg führte uns über den Stübenwasen mit seinem herrlichen Panoramablick am
Feldsee vorbei nach Rinken der 1. Überachtung.
Nach einer sehr angenehmen Übernachtung im Gasthof zum Jägerheim  ging es am
nächsten Morgen am Windeckkopf vorbei nach Hinterzarten. Wir Übernachteten im
Hotel Schwarzwaldhof.  
Hinterzarten  
genossen wir als ein nettes Touristenstädtchen. Auf dem Emil-Thoma-Weg 
ging unsere Wanderung am NSG - Eschengrundmoos vorbei zum Raimatihof  
zu einem
schattigen Rast.
Nach einer Umrundung des idyllisch gelegenen Feldsee begann der Anstieg zum
Feldbergpass und weiter am Caritas Haus vorbei mit einem schönen Talblick nach
Menzenschwand.
Nach einer Übernachtung im Hotel zum Hirschen  erwischte uns ein voller Regentag auf
dem Weg nach Brandenberg. Diese Wanderung im strömendem Regen ging am
Herzogenhorn vorbei über das Bernauer Kreuz nach Brandenberg wo wir völlig durchnässt
im Gasthof zum Hirschen  ankamen.        
Ein steiler Anstieg mit sehr schönen Ausblicken über das Tal zum Herzogenhorn am
folgenden Tag führte uns wieder zurück zum Stübenwasen mit einer Einkehr in den Gasthof
zum Stübenwasen.
Dieser ruhig gelegene Gasthof bietet sich im Winter auch sehr gut zu einer Einkehr beim
Ski Langlauf an.                                                                                
Ab jetzt ging es nur noch abwärts über die "Stübenwasenspur" zum Ausgangspunkt
unserer Wanderung dem Schauinsland zu unserer Unterkunft in Hofsgrund.  
Jahreszeit :
Ende Juli 1998  
Besondere Eindrücke : 
Der Panoramablick vom Stübenwasen, der sehr schön gelegene Feldsee, die Abende
nach der Wanderung bei einem kühlen Bier und das Erkennen, dass man mit einer guten
Wetterausrüstung einen vollen Regentag doch verhältnismässig gut überstehen kann.
Anforderungen :
eine moderate Wanderung
Ausgangspunkt :
Der Schauinsland bei Freiburg
Dauer und Länge :
5 Tage und ca. 75km  ( durchschnittl. Tagesstrecke lag bei ca. 15km )
Wegbeschreibung :
der Anstieg über den Feldberg und runter nach Rinkennam ersten Tag war schon eine
Herausforderung.  Die Strecke Rinken - Hinterzarten ist eine bequeme Wanderung.
Von Hinterzarten aus begann es leicht ansteigend bis zum Feldsee um dann in einen
steileren Anstieg zum Feldbergpass über zu gehen. Nach dem Caritasheim geht es dann
abwärts bis nach Menzenschwand.                                
Die Wanderstrecke  vorbei am Herzogenhorn bis zum Bernauer Kreuz war wieder mit seinen
Anstiegen eine Herausforderung.  Ab  hier geht es wieder abwärts bis nach Brandenberg.
Ab Brandenberg führte uns ein steiler Weg rauf zum Stübenwasen um dann in eine relativ
flache Wanderung zum Gasthof Stübenwasen über zu gehen.            
 Ab jetzt ging es nur noch abwärts zum Ausgangspunkt dem Schauinsland.
Einkehrmöglichkeiten :
Gasthaus zum Stübenwasen, Todtnauerhütte, St-Wilhelmerhütte, Zastlerhütte, Jägerhaus, 
Einkehrmöglichkeiten in Hinterzarten,
Raimatihof, verschiedene Einkehrmöglichkeiten in
Menzenschwand, Brandenberg und Hofsgrund.

Tipp :
Eine weitere Auswahl an :  Hütten
Reisebericht
home.. Impressum..